19. Oktober 2021 Insights

Mit der OKR Methode zu mehr Flexibilität

Dimitrios Siossios
OKR Master

Seit Herbst 2020 setzen wir bei Pradtke auf die Management Methode OKR (Objectives and Key Results: Ziele und Erfolgstreiber). Unter diesem strategischen Dach und Rahmen, ordnen sich weitere Methoden wie Scrum oder Kanban ein.

Ziel der OKRs ist es, in einem sich ständig wandelnden Umfeld flexibel auf Anforderungen reagieren zu können. Dafür fokussieren wir uns auf drei bis fünf Zielzustände (Objectives), die allen im Unternehmen zeigen, was wir in den nächsten drei Monaten erreichen wollen. Dafür braucht es Erfolgstreiber (Key Results). Das sind Kennzahlen, die sichtbar machen, ob wir auf diesem Weg das Ziel (Zustand) erreichen und wie wir vorankommen.

Warum OKRs?

Sowohl unsere Kunden als auch wir befinden uns in einem komplexen Umfeld mit kontinuierlichen, manchmal rasanten Veränderungen. Dieses ist nicht nur von großen Herausforderungen wie der Corona-Pandemie, dem demographischen Wandel oder dem Nutzbarmachen von Digitalität geprägt, sondern fordert uns gleichzeitig durch sich ständig ändernde Rahmenbedingungen und dem Anspruch nach Flexibilität und Wandel.

Damit wir unseren Kunden, die Produkte und Services bieten können, die sie benötigen, um ihren aktuellen und kommenden Herausforderungen wirksam zu begegnen, müssen wir bei Pradtke wendig reagieren. Statt über einen längeren Zeitraum an Produkten und Dienstleistungen zu schrauben, setzen wir im OKR-Zyklus auf kurze Zeiträume von drei Monaten. Für diese sogenannten Iterationen definieren wir messbare Erfolgstreiber (Key Results), die direkt auf die Unternehmensziele einzahlen.

OKR Master Dimitrios: mit Strategie und Flexibilität zum Unternehmensziel.

Vorteile der OKRs

In einem komplexen Umfeld brauchen alle Akteure eine gemeinsame Basis, die ungeachtet von Schnelligkeit und Veränderung konstant bleibt. Diesen Halt bieten die OKRs. Denn sie helfen uns dabei, uns als gesamtes Unternehmen auf die übergeordneten gemeinsamen Ziele zu fokussieren. Dabei sind OKRs allein auf Nutzen und Effektivität ausgerichtet. Das bedeutet, wir identifizieren diejenigen Ziele, die den größten Nutzen bringen, und arbeiten ausschließlich an diesen.

So haben wir methodisch die Kontrolle über alle Prozesse und können bei Bedarf schnelle Kurskorrekturen vornehmen. Das wiederum ermöglicht es uns, die Fragestellung zu beantworten, wie wir unsere Kunden bestmöglich unterstützen und begleiten und wie wir deren Strategie und Erwartungen in unsere Produkte und Dienstleistungen miteinfließen lassen können.

Jedes Team trägt gleichermaßen dazu bei, die übergeordneten Ziele zu erreichen um Vision und Mission mit Leben zu füllen.

Ohne Vision & Mission keine OKRs

Über jedem OKR-System steht immer die Unternehmensvision, an der wir uns orientieren, sowie der Unternehmenszweck, der sich in der Mission widerspiegelt. Sie sind die Basis, um OKRs erfolgreich gestalten zu können.

Bei Pradtke lauten diese:

Vision
Wir stärken gesellschaftliche Gestaltungskraft angesichts der Grand Challenges und Megatrends des 21. Jahrhunderts

Mission

Wir befähigen Organisationen und deren Teams ihr gesamtes (soziales, ökonomisches und ökologisches) Wertstiftungspotential zu entfalten.

Wir stiften Selbstwirksamkeit und Arbeitsfreude für die Menschen, die in Organisationen arbeiten und leben.

 

Die OKRs verbinden diese übergeordnete Vision und Mission mit der kurzfristigen operativen Planung. Dafür wird die Frage beantwortet, welche Unternehmensziele (Objectives) erreicht werden müssen, um Vision und Mission mit Leben zu füllen. Danach wird festgelegt, welche Ergebnisse die definierten Aufgaben erbringen müssen, um genau diese Unternehmensziele zu erreichen.

Durch dieses planvoll-strategische Vorgehen werden die Unternehmensziele konkretisiert und direkt mit der Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbunden, sodass jeder – von der Führungskraft bis zum Praktikanten – nicht nur weiß, wie diese Ziele erreicht werden können, sondern mit seiner täglichen Arbeit aktiv dazu beiträgt. So sorgen die OKR für Klarheit über die wichtigsten Aufgaben und ermöglichen selbstorganisiertes Arbeiten.

Mit dem OKR-Modell stellen wir die Wirksamkeit, den Nutzen, den wir bei unseren Kunden stiften, in den Vordergrund.

Meta Navigation öffnen